WINGS FOR LIVE WORLD RUN

Innsbruck, 3. Mai 2020 – Wir laufen für die, die es nicht können.  Jeder für sich alleine und doch vereint! Das war das Motto des diesjährigen “Wings for Life World Run 2020”.

Am Sonntag, dem 3. Mai 2020 nutzten weltweit 77.103 Menschen aus 171 Nationen in 104 Ländern die Chance via App alleine und somit doch vereint beim mittlerweile 7. Wings for Life World Run zu laufen. Dabei kamen rund 2,8 Millionen Euro Spenden für die Rückenmarksforschung zusammen.

Dank der innovativen Technik der Wings for Life World Run App war es trotz der Absage aller Flagship Runs für zehntausende Menschen auf der Welt möglich für die zu laufen, die es selbst nicht können. Allein, aber doch gemeinsam verbunden, liefen so 27.046 Österreicher auf Straßen, Waldwegen, an Seeufern und auf anderen kreativen Strecken für den guten Zweck.

So machte auch ich mich um Punkt 13:00 MSZ auf den Weg zu diesem einmaligen historischen Lauf direkt von Zuhause aus. Zuerst lief ich nach Innsbruck-Kranebitten und anschließend den Inndamm entlang in Richtung Osten zur Innenstadt. Unterwegs kamen mir dutzende Läufer und Läuferinnen mit ihrer türkisen T-Shirts entgegen. Wir feuerten uns gegenseitig mit zurufen, winken und Daumen hoch an, da wir doch alle für die gleiche Sache liefen. Ein unbeschreibliches Glücksgefühl überkam mich nach so langer Zeit der  Isolation.  Es war schön zu spüren, dass man doch nicht alleine war.

An der Universitätsbrücke bei km 7,5 wendete ich, da ich so weit wie möglich nach Hause kommen wollte, bevor mich das virtuelle Catcher Car einholt. Jetzt machte sich aber mein Trainingsrückstand doch bemerkbar und ich kämpfte mich an die 15 km heran bis ich schließlich nach über einer Stunde und 31 Minuten  eingefangen wurde.

Ich war happy und ausgeglichen wie schon lange nicht mehr und werde diesen historischen Lauf unter Covid-19 niemals vergessen… “keep on running“

Text und Foto: Manfred Scheiflinger

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.